Was ist eine Nischenseite?

Du fragst dich, was eigentlich eine Nischenseite ist und wie man damit Geld verdienen kann? Auf dieser Seite will ich dir kurz einen Überblick geben, was man unter einer Nischenseite versteht.

Der Begriff Nischenseite taucht immer wieder auf, wenn es darum geht, auf seriöse Art und Weise Geld im Internet zu verdienen. Was Aber was sind Nischenseiten eigentlich genau? Wie kann meine eine Nischenseite erstellen und wie kann man damit Geld verdienen?

Ich will dir hier eine Übersicht über das gesamte Thema Nischenseite geben und dir dabei eine realistische Einschätzung davon geben, ob und wie du damit im Internet Geld verdienen kannst.

Das ist eine Nischenseite

Zunächst soll erstmal geklärt werden, was eine Nischenseite überhaupt ist. Der Begriff hat keine klare Definition und wird daher leider sehr inflationär genutzt. Damit du einen Eindruck bekommst, was ich (und die Mehrheit) darunter verstehen, will ich es dir kurz erklären:

Eine Nischenseite ist eine sehr themenspezifische Website, mit der man auf unterschiedliche Arten und Weisen Geld im Internet verdienen kann, um sich beispielsweise ein kleines Nebeneinkommen aufzubauen.

So unterscheidet sich eine Nischenseite von einer „normalen“ Website

Der Unterschied zu einer normalen Website ist die Begrenzung auf ein klar definiertes Themengebiet, zu dem im Internet möglichst wenig Konkurrenz herrscht: Eine Nische. Eine Nische definiert sich also dadurch, dass sie sich auf ein meist sehr spezielles Thema fokussiert.

Dabei kann man eine Nische natürlich im Prinzip beliebig breit definieren. Ich versuche das mal am Beispiel von Kleidung zu erklären.

Kleidung ist erstmal keine Nische, sondern ein riesiges Feld. Onlineshops für Bekleidung wie z.B. Zalando bedienen da ein riesiges Sortiment und damit eine riesige Menge Kunden.

Im Bereich Kleidung gibt es theoretisch beliebig viele Nischen. Zum Beispiel währen Jeans eine Nische im Bereich Kleidung. Allerdings sind Jeans eine sehr breit definierte Nische. Man könnte sich da noch deutlich feiner ausgearbeitete Nischen suchen. Zum Beispiel Röhrenjeans. Oder aber noch spezieller: Schwarze Röhrenjeans.

Das Ziel einer Nischenseite

Das Ziel einer Nischenseite sollte sein, die beste Seite zu diesem einen sehr speziellen Themengebiet im Netz zu werden, um bei Google und anderen Suchmaschinen möglichst weit oben positioniert zu werden, wenn sich Menschen über ein Thema informieren wollen.

Im Bereich Kleidung würde man wohl kaum gegen Firmen wie Zalando oder Asos ankommen. Aber wenn man es schafft, eine sehr gute, umfangreiche und informative Website über eine ganz bestimmte Art von Kleidung (zum Beispiel schwarze Röhrenjeans) zu machen, dann hat man gute Chance, sich damit höher zu positionieren als breit aufgestellte Shops.

So verdienst du mit Nischenseiten Geld

Die Möglichkeiten mit Nischenseiten Geld zu verdienen, sind sehr breit gefächert. Prinzipiell bieten sich vor allem die folgenden Möglichkeiten an:

  • Affiliate-Marketing (also Produktempfehlungen aussprechen)
  • Pay-Per-Click Anzeigen (z.B. Google Adwords)
  • Vermarktung eigener Infoprodukte (z.B. eBooks)

Affiliate Marketing

Viele Anfänger entscheiden sich, eine produktbezogene Nischenseite aufzubauen und diese mit Affiliate-Marketing zu monetarisieren.

Das ist kein Wunder, denn in produktbezogenen Nischen suchen potentielle Kunden nach einer Kaufempfehlung für bestimmt Produkte – hier ist also defintiv Geld im Spiel.

Über Affiliate-Marketing bringst du den suchenden Kunden zu einem Händler, der dir (im Falle eines Kaufes, genannt „Sale“) eine prozentuale Provision zukommen lässt.

Ganz besonder beliebt ist hier das Partnerprogramm von Amazon. Dort bekommst du (je nach Produktkategorie) zwischen 3% und 10% Provision für ein vermitteltes Produkt.

Pay-Per-Klick Anzeigen

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Nischenseite auf hauptsächlich informationeller Basis zu machen. Ein Beispiel wäre hier zum Beispiele eine umfangreiche Ratgeberseite rund um das Thema „Sonnenbrand“.

Auch dort lassen sich zwar Produktempfehlungen aussprechen, aber die meisten Leser kommen sicherlich hauptsächlich auf der Suche nach guten Informationen vorbei und wollen nicht unbedingt Sonnencreme kaufen.

Daher lassen sich auf solchen Seiten, wenn die Besucherzahlen hoch genug sind, Pay-Per-Click Anzeigen einbauen. Bei diesen Anzeigen wirst du nicht pro Verkauf, sondern eben pro Klick bezahlt. Natürlich sind hier die Preise, die du pro Klick bekommst, in der Regel geringer, als wenn du erfolgreich ein Produkt vermittelst. Das hängt allerdings auch von der gewählten Nische ab. Und dafür klicken oft auch mehr Leute.

Eigene Infoprodukte

Die „Königsdisziplin“ ist die Vermarktung eigener Produkte. Meist handelt es sich dabei um digitale Infoprodukte. Ein solches Inforprodukt empfehle ich dir übrigens auch im weiteren Verlauf dieses Artikels: Die Mitgliedschaft bei Nischenseite.de

Dieses Infoprofukt ist zwar nicht meines, aber das Prinzip wird deutlich. Ich bewerbe dieses Produkt übrigens auf Basis von Affiliatemarketing, bekomme dafür also eine prozentuale Vergütung pro verkauftem Buch vom Anbieter.

Um eigene Infoprodukte vermarkten zu könne, benötigst du natürlich erstmal eine Nische, in der ein Infoprodukt auch sinnvoll ist, also wo Menschen Fragen, Sehnsüchte oder Ängste zum entsprechenden Thema haben.

So lernst du, deine eigene Nischenseite zu erstellen

Im Internet gibt es zahlreichen Nischenseiten Kurse, Nischenseiten eBooks und vor allem auch viele teure „Geheimrezepte“ und viel zu teure Videokurse die Abkürzungen verschiedenster Art anbieten und das schnelle Geld versprechen. Einige Kurse und eBooks sind gut, andere in meinen Augen eher weniger brauchbar.

Ich denke: Ausnahmslos alle kaufbaren Geheimtipps und Kurse, die irgendwelche Erfolgsgarantien anbieten und dir erklären wollen, wie du innerhalb kurzer Zeit reich werden kannst, ohne viel dafür zu arbeiten, sind absoluter Schwachsinn und damit rausgeworfenes Geld.

Lass dich bitte nicht auf solche Versprechungen ein, denn sie rauben dir binnen kürzester Zeit die Motivation.

Als Gegenpol zu diesen Versprechungen wurde Nischenseite.de gegründet. Als Teil der Community bekommst du Zugriff auf einen 160 Seiten umfassenden Ratgeber und viele exklusive Inhalte, die dich bei der Hand nehmen, und dir helfen, eine eigene Nischenseite aufzubauen. Aber: Ohne Versprechungen. Ich gebe dir hier das Werkzeug an die Hand, dass du brauchst, um Schritt für Schritt eine Nischenseite aufzubauen. Du wirst damit wahrscheinlich nicht reich werden (auch wenn es Leute gibt, die das geschafft haben), aber es ist durchaus möglich, sich ein nettes Nebeneinkommen aufzubauen.

Du willst lernen, eine hochwertige Nischenseite zu erstellen? Dann werde jetzt Mitglied!