P1-3: Webseite aufsetzen – Struktur

Praxisbeispiel - tierisch gute Nische

Über die Plugins und das Design habe ich im vorherigen Artikel geschrieben. Nun geht es an die Struktur der Webseite. Um diese festmachen können, muss ich im ersten Schritt eine Themenrecherche machen. Also herausfinden, was zu meinem Themenschwerpunkt inhaltlich gehört.

In diesem Beitrag zeige ich dir, wie ich eine Themenrecherche mache und anhand dieser eine Struktur für meine Nischenseite festlege. Du wirst anschließend in der Lage sein, diese Aufgaben auch selbst durchzuführen.

[ds_preview]

Ich werde die Artikel in dieser Artikelserie häufig mit Videos ergänzen. Einfach um zu zeigen welche Schritte gemacht werden, damit ein Inhalt am Ende so aussieht wie er eben aussieht. Grundsätzlich arbeite ich immer sehr individuell und mache mir auch für die Videos vorher keinen Plan. In der Artikelserie geht es darum, von 0 bis 100 eine Nischenseite aufzubauen. Nicht darum, hier einen Unterrichtskurs zu erstellen. 🙂 Deshalb werde ich Videos auch nicht schneiden, sondern spontan aufzeichnen und so publizieren wie sie eben sind.

Und jetzt quatschen wir mal über die Themenrecherche und die Struktur der Webseite.

Hier noch mal die Mindmap aus Bubbl.us.

Hundebetten Struktur

Wenn du jetzt noch ein bisschen Geduld mitbringst, kannst du in den nächsten Stunden die Weiterentwicklung auf Hundebetten.net mitverfolgen. Einfach nach Bedarf immer mal nachsehen was sich tut. Ich werde im nächsten Artikel dann besprechen was ich tatsächlich getan habe.

20 Kommentare zu P1-3: Webseite aufsetzen – Struktur

  1. Vielen Dank für deinen Informativen Beitrag.
    Wie wichtig ist die Auswahl des Themes für das SEO.
    Sollte man ein möglichst minimalistisches Themes wählen.

    Ich nutze derzeit das Impreza Themes, wollte aber zum Divi Themes wechseln, weil man hier einmal zahlt und es dann für seine gesamten Projekte nutzen kann.
    Divi ist ja eigentlich auch weit verbreitet.
    Irgendwie habe ich aber das Gefühl, dass ich mir aus SEO Sicht mit diesem Themes nicht unbedingt was gutes tue.

    • In Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung sollte ein Theme bereits in der Grundversion so performant wie möglich sein. Mit dem Einsatz weiterer Plugins wird die Performance meist sinken. Die Ausgangslage musst du also so optimal wie möglich wählen.

      Die typischen Themes in denen direkt Page Builder etc. integriert sind und ohne die es auch gar nicht geht, sind halt sehr großer Mist. Auch deshalb, weil du von diesen Themes nie wieder vernünftig weg kommst, da dein Inhalt in Abhängigkeit zu div. Funktionen steht.

      Vom Divi habe ich bisher nur positives gehört. Mir persönlich gefällt es nicht, aber das bedeutet ja nix. Ich mag die Performance von MH Theme Produkten und Elmastudio. Aber das sind echt nur Geschmacksfragen.

      Also ja, die Auswahl des Themes hat Einfluss auf die SEO. Jedoch muss man schon tief ins Klo greifen damit ein Theme es verhindert gute Resultate zu erzielen. 🙂 Dafür überwiegen dann doch so viele andere Faktoren.

  2. Ich hätte noch einen Vorschlag für dein Projekt.

    Vielleicht solltest du jeden Beitrag mit einer eigenen ID versehen. Z.B; P1-1, P1-2 usw. Jetzt wo man auf jeden Beitrag wartet, ist die Reihenfolge kein Problem. Später wenn es viele Beiträge gibt für neue Mitglieder vielleicht schon.

    • Hallo Hans Peter,

      gute Idee mit der ID. Werde zwar nicht die P1 hochzählen, aber es wohl als P1-1, P1-2 usw. machen. Denn das P1 soll ja fürs 1. Projekt stehen. 🙂

  3. Im Video hast ja alle deine KW oder Fragen in die Excel Tabelle eingefügt, aber interessiert dich nicht auch das Suchvolumen der jeweiligen KW und Fragen?
    Oder sagst du dir: Hauptsache es wird danach gesucht?

    • Das Suchvolumen ist für mich nicht entscheidend. Die Daten stimmen sowieso nicht – meist nicht mal ansatzweise. Ich ermittle das im späteren Verlauf anhand der Daten die ich in der Search Console bekomme. Da habe ich mehr davon. 🙂

  4. Hey Sören, kannst du irgendwas anderes mit dem Mikro machen? Das ständige „Geklicke“ nervt doch ziemlich. Außerdem isses sehr leise. Mit dem mikro näher am Mund wirst du vielleicht etwas lauter. An sonsten Top

    • Ich habe noch Spielraum und kann es auch so lauter machen. Aber dann wird das Klicken deutlicher. Es ist eben das normale Klicken vom Touchpad am MacBook. Ich mag eigentlich nicht extra ne Maus nutzen. 😀

        • Das mag ich aber nicht 😀 Ich habe extra den Klick aktiviert. Mal sehen ob ich wenigstens beim Screencast ohne Klick auskomme. Ich werde es testen. 😉

  5. Möchte die Struktur meines neuen Projekts ebenfalls vernünftig planen. Ich bin aber noch unsicher, ob ich die Kategorie auch im Permalink anzeigen möchte oder nur in der Breadcrumb Navigation. Es war nämlich vielfach zu lesen, dass für Google die Gewichtung einer Unterseite mit jeder weiteren Ebene abnimmt. Aber was ist da nun wirklich dran?

    Auch die Big Player machen es unterschiedlich. Beispiel Keyword: herren jeansjacke
    1. https://www.zalando.de/herrenbekleidung-jacken-jeansjacken/
    2. https://www.otto.de/herrenmode/kategorien/jacken/jeansjacken/

    Ich tendiere aktuell zu Variante 1 weil ich damit die Möglichkeit behalte, Inhalte später einfach in andere Kategorien zu verschieben. Bei Variante 2 würde sich dann auch die URL ändern und müsste zusätzlich umgeleitet werden.

    Wie ist deine Einschätzung zu der Gewichtung?
    Welche URL planst du für die Ratgeber Artikel?
    hundebetten.net/hunderbett-waschen/ oder hundebetten.net/ratgeber/hunderbett-waschen/

    • Die URL-Struktur kannst du im Grunde mit deinem Keller vergleichen. Je unwichtiger Dinge sind, desto weiter verschwinden sie in der letzten Ecke im Keller. Allerdings würde ich aufpassen und das nicht zu überspitzt sehen. Es geht durchaus einen Normalwert der seitens Google zu keinerlei Schwächen führen dürfte.

      Jeder Onlineshop basiert auf: domain./kategorie/unterkategorie/produkt.html oder auf einer Struktur die keine Unterkategorie mehr berücksichtigt. Drei Ebenen in die Tiefe zu gehen sehe ich als vollkommen unproblematisch. Und viel Unterstützung kommt ja auch durch Sitemaps. Die URL-Struktur bzw. die Tiefe einer Webseite wird ja nur dann zum Problem, wenn die interne Verlinkung nicht 100% passt und Google nicht ordentlich crawlt.

      Ich mag die Version mit Verzeichnissen. Das Prinzip von Zalando ist zwar auch prima, gefällt mir aber später beim Analysieren nicht, da ich nicht auf Verzeichnisebene analysieren kann. Gut, die werden intern die Mittel dazu haben. Habe ich aber nicht. 🙂

      Für mein Projekt ist geplant:

      hundebett. net/marke/
      hundebett. net/marke/hundebett-testbericht/ (dauert noch)
      hundebett. net/hunderasse/
      hundebett. net/ratgeber/thema/ (dauert noch)

      • Hallo Soeren,

        danke für deine Einschätzung. Ich glaube, du hast mich überzeugt, beim neuen Projekt einmal die zweite Variante mit Kategorie in der Url auszuprobieren 😉

  6. Hallo Soeren,

    mich würde mal interessieren, wie Du das Thema Urheberrecht und Markenrecht im Zusammenhang mit der Webseitenstruktur insbesondere den Herstellerseiten anhabst? Ich hatte dazu diesen Beitrag gelesen, der mich ein wenig verwirrt: http://www.affiliateundrecht.de/aufsaetze/wie-weit-darf-ein-affiliate-die-marken-und-werke-seines-merchants-nutzen/
    Nutzt Du Produkt- bzw. Herstellernamen in Deinen Metatags der einzelnen Beiträgen und Seiten?

    • Hallo Fabian,

      ich verwende in meinen Meta-Daten (Titel & Description) auch die Herstellernamen, ja. Jedoch bewerbe ich auf den Seiten auch nur diesen Hersteller. Die Seite wird explizit darauf optimiert, die Produkte des Herstellers unmittelbar in den Vordergrund zu rücken. Du siehst das zum Beispiel im Fahrradblog hier: https://www.fahrradblog.de/qeridoo/. Die kleinen Anhängerbilder verlinken alle direkt zu Amazon zum Hersteller / Produkt.

      Der Hersteller weiß natürlich davon, da er mir dafür auch zusätzlich Produkte bereitstellt. Die Markennutzung geschieht also wissentlich. So ist das auch mit allen anderen Marken die ich verwende. Die Hersteller wissen im Prinzip immer darüber Bescheid und haben dadurch frühzeitig die Chance zu reagieren.

      Von 2007 bis 2012 hatte ich noch Netzwerke wie Affili.net etc. verwendet. Dort habe ich auch viel mit Produktseiten gearbeitet. Hatte aber dann auch häufiger mal eine E-Mail von einem Merchant der mich darum bat die Marke nicht im Text, Meta-Daten etc. zu verwenden sondern bitte mich auf die Nutzung der Banner zu beschränken. Gut, dem muss man nachkommen. War u.a. für mich ein Grund die Netzwerke zu verlassen.

      Bei den Hundebetten werde ich dann den Herstellern auch direkt nach Veröffentlichung ein Hinweis per E-Mail senden.

      Beste Grüße
      Soeren

      • Hallo Soeren,

        vielen Dank für Deine Antwort. Ich hatte zwischenzeitlich beim Support vom Amazon Partnerprogramm nachgefragt. Aus deren Sicht ist es zulässig, den Produkt- und Markennamen in den Metatags zu nutzen.

        Rechtlich schützt das aber nicht unbedingt vor Ansprüchen Dritter. Da ist Dein Weg sicher der bessere Weg. Wäre vielleicht auch mal als Hinweis im Ebook für viele interessant, da dass rechtliche Thema bei vielen Nischenseitenbetreibern vergessen wird.

        Beste Grüße und weiterhin viel Erfolg

        Fabian

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*